01 Nov '13 - Schöpfung

dieses sich selbst gegenübertreten des Geistes, begreifen was es heißt sich selbst neu zu erschaffen in einem neuen Licht, in ein neues Licht hinein sich zu denken.
Dahin hat die Maulwurfsarbeit des Geistes sich hin gearbeitet. Wir können den Stab jetzt aufnehmen uns neu erfinden, erschaffen. Den Rahmen sprengen, das bedeutet
aber auch nicht mehr von dieser Welt zu sein, etwas anderes hat die Oberhand gewonnen. Eben gerade doch den Kopf in die himmlischen Dinge stecken der Erde
und damit dem angekettet sein untreu werden. Immer wieder die ausgetretenen Pfade verlassen, es gibt andere Optionen neue Wege auf denen wir zu den Lichtungen
gelangen wo dieser Geist sich weitet zu dem Bewußtsein auch diese Entwicklung zu sein und alle Realität, das Sein das in uns zu sich kommt. Der neue Himmel u. die neue
Erde vielleicht die Frucht der Selbsterhellung eine neue eine bewußte Schöpfung, die offenbare Religion das Ankommen -die Odysee hat ein Ende.
Wiedergeboren aus Wasser u. Geist. Das Wasser räumt auf befreit reinigt von dem Balast und der Geist erschließt sich eine neue Ebene und dennoch bleibt der Spagat, die Reibungs
verluste, die Herausforderung der Selbstverleugnung um eins sein zu können. Das bedeutet immer inmitten einer Dynamik sich in den Wind stellen, immer wieder fallen u.
immer wieder aufstehen. Ich habe die Welt überwunden und warum hast Du mich verlassen - da spürt man förmlich das Ringen der Mächte der Finsternis und des Lichts.
und die Finsternis hats nicht ergriffen. Das übergeordnete wenn man so will das Bewußtsein, Bewußtsein der einen Realtät zu sein ist das Bewußtsein Gottes. Das wissen
des Menschen von Gott ist nur der Geist Gottes selbst. Oder wie es Feuerbach ausdrückt "wir sind genötigt, das Gedachtwerden Gottes zum Sich-selbst-Dneken Gottes zu
machen.''

kommentieren: